I. Meldepflicht [CH] Drucken

Kapitelübersicht:

1. Allgemeine Meldepflicht
2. Online-Registrierung
3. Besondere Regelungen für Drittstaatenangehörige
4. Meldekosten
5. Arbeitnehmerschutzbestimmungen
6. Fristen für grenzübergreifendes Arbeiten
7. Personalgewinnung in der Schweiz

 

Da die Schweiz kein Mitglied der Europäischen Union ist, nimmt sie eine Art Inselposition innerhalb der EU ein.
Im Rahmen der bilateralen Verträge findet jedoch eine schrittweise Angleichung an die EU statt. Die Einführung der Personenfreizügigkeit wird langfristig für EU-Bürger und Schweizer die gleichen Lebens-, Beschäftigungs- und Arbeitsbedingungen herbeiführen. Bis zur vollständigen Umsetzung (2014) gelten jedoch noch zahlreiche Übergangsregelungen, die stufenweise aufgehoben werden sollen.

Seit dem 1.06.2004 ist der bürokratische Aufwand zur Durchführung von Dienstleistungen in der Schweiz deutlich reduziert: Statt der Beantragung von Arbeits- und Aufenthaltsbewilligungen genügt ab sofort eine einfache Meldung der Aufträge und der ausführenden Personen.

Die Aufrechterhaltung der Meldepflicht soll die Schweizer Arbeitsmarktbehörden und die Ausländerbehörden über die Einreise von ausländischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern informieren und es gegebenenfalls ermöglichen, Kontrollen im Sinne des Schweizer Entsendegesetzes durchzuführen.
All diese Maßnahmen gelten für EU/EFTA-Bürger; für Personen aus Drittstaaten gibt es besondere Regelungen.
Das Schweizer Entsendegesetz setzt Mindeststandards für Entlohnung, Arbeits- und Ruhezeiten, Urlaubsregelungen, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, Schutz von Schwangeren, Wöchnerinnen, Jugendlichen und Kindern sowie zur Antidiskriminierung fest.

Hier ein kurzer Überblick über die Entwicklungen im Rahmen der bilateralen Verträge zwischen der Schweiz und der Europäischen Union:

01.06.2002 – 31.05.2004Kontingente mit Inländervorrang, Kontrolle der Lohn- und Arbeitsbedingungen im Vorfeld
01.06.2004 – 31.05.2007Keine vorherige Kontrolle der Lohn- und Arbeitsbedingungen mehr, kein Inländervorrang mehr
ab 01.07.2007
Kontingente entfallen
ab 2009
Bei übermäßiger Zuwanderung Einführung erneuter Kontingente möglich
ab 2014
Endgültige Freiheit des Personenverkehrs


Mehr dazu: http://www.europa.admin.ch/themen/00500/00506/00519/index.html?lang=de

 

1. ALLGEMEINE MELDEPFLICHT

 

Umfangreiche Informationen finden Sie ergänzend in der Veröffentlichung der Handwerkskammer Freiburg vom Februar 2014 unter folgendem  Link:

http://www.konstanz.ihk.de/linkableblob/knihk24/international/downloads/2548904/.11./data/Merkblatt_HKW_Freiburg_Bau_und_Montagearbeiten_in_der_Schweiz_S-data.pdf

 

Acht Tage im Voraus müssen EU/EFTA-Staatsangehörige, die folgende Kriterien erfüllen, bei den kantonalen Behörden gemeldet werden :

  • Arbeitnehmer, die in die Schweiz entsendet werden
  • Selbstständige, deren Unternehmenssitz innerhalb der EU/EFTA angesiedelt ist
  • ArbeitnehmerInnen, die kurzfristig bei einem Schweizer Arbeitgeber im Rahmen eines Auftrags angestellt werden

Keine Meldung ist notwendig,

  • wenn absehbar ist, dass die Abwicklung des Auftrags weniger als acht Arbeitstage innerhalb eines Kalenderjahres in Anspruch nimmt. Dies gilt unabhängig davon, ob die Arbeit unterbrochen oder tageweise ausgeführt wird.

Die Meldung ist verpflichtend,

  • wenn der Einsatz länger als acht Tage pro Kalenderjahr dauert

oder

  • wenn die Tätigkeiten folgende Bereiche betreffen (bereits ab dem ersten Tag):
    • das Bau- und das Baunebengewerbe
    • das Gastgewerbe
    • das Reinigungsgewerbe in Betrieben und Haushalten
    • den Überwachungs- und Sicherheitsdienst

oder

  • wenn es sich um die Erbringung von Dienstleistungen durch einen selbstständigen Einzelunternehmer handelt (ab dem ersten Tag).


Unklarheiten bestehen bisweilen darin, welche Tätigkeiten zum Bausektor zu rechnen sind. Gewöhnlich gehören dazu:
Das Bauhauptgewerbe (Hoch-, Tiefbau), alle handwerklichen Arbeiten an Gebäuden und Grundstücken; z.B. Kücheneinbau, Schwimmbad-, Kamin-, Wintergarten-, Gartenbau, Fliesenleger- und Renovierungsarbeiten, Installationen.

ACHTUNG: Sollten Unsicherheiten bestehen, ob im Einzelfall der Auftrag zu diesem Bereich (speziell die Definition des Baunebengewerbes) zu rechnen ist oder nicht, empfiehlt es sich, diese Frage mit der kantonal zuständigen Behörde abzuklären.

ACHTUNG: Die Einreichung der Meldung hat spätestens eine Woche vor der Arbeitsaufnahme in der Schweiz zu erfolgen. Betriebe, die sich nicht an diese Anmeldefrist halten, haben mit Bußgeldern bis zu 5.000 SFr.zu rechnen. Ausnahmen sind nur im Einzelfall zulässig. Dazu zählen Notfälle wie Reparaturen, Unfälle, Naturkatastrophen oder Ersatzmeldungen für kranke oder verunglückte Mitarbeiter. In solchen Fällen reicht eine Meldung spätestens am Tag des Arbeitseinsatzes aus.


Folgende Formulare stehen Ihnen zur Verfügung:

  1. Meldeformular für entsandte ArbeitnehmerInnen mit Zusatzformular für weitere Personen und dazugehöriges Merkblatt sowie Arbeitgeberbestätigung
  2. Meldeformular für selbstständig erwerbstätige Dienstleistungserbringer


Es wird empfohlen, die Formulare am Bildschirm auszufüllen und dann per Post oder Fax zu versenden.

Hier die Liste der kantonalen Behörden, an die Sie die ausgefüllten Formulare faxen oder schicken können:


Appenzell Ausserrhoden

Kantonales Arbeitsamt Regierungsgebäude
Walter Hafner
Obstmarkt 3
9102 Herisau
Schweiz
Tel.: 0041-(0)713536452
Fax: 0041-(0)713536369
http://www.ar.ch
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.


Appenzell Innerrhoden

Amt für Ausländerfragen
Marktgasse 2
9050 Appenzell
Schweiz
Tel.: 0041-(0)717889523
Fax: 0041-(0)717889529
http://www.ai.ch
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Graubünden

Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit Graubünden
Grabenstrasse 9
7000 Chur
Schweiz
Tel.: 0041-(0)812572346
Fax: 0041-(0)812572173
http://www.kiga.gr.ch
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Thurgau

Amt für Wirtschaft und Arbeit
Arbeitsinspektorat
Bahnhofplatz 65
8510 Frauenfeld
Schweiz
Tel.: 0041-(0)58 345 56 30
Fax: 0041-(0)58 345 56 31
http://www.awa.tg.ch
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.   


Schaffhausen

Kantonales Arbeitsamt Schaffhausen
Mühlentalstrasse 105
8200 Schaffhausen
Schweiz
Tel.: 0041-(0)526327262
Fax: 0041-(0)526327723
http://www.sh.ch
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.


St. Gallen

Amt für Arbeit und Wirtschaft des Kantons St. Gallen
Arbeitsinspektorat
Davidstrasse 35
9001 St. Gallen
Tel.: 0041-(0)582293540
Fax: 0041-(0)582294749
www.afa.sg.ch
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Zürich

Amt für Wirtschaft und Arbeit AWA
Walchestraße 19
Postfach
8090 Zürich
Schweiz
Tel.: 0041-(0)432592626
Fax: 0041-(0)43295104
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
http://www.awa.zh.ch


Begleichung der Vollzugskosten

Die Vollzugskosten decken die Aufwendungen der Kontrollkomissionen und sind nicht von der Feststellung eines Verstoßes abhängig. Sie sind von jedem Betrieb, der Arbeitnehmer in die Schweiz entsendet, zu begleichen.

Adresse der Zentralen Paritätischen Kommission mit übergeordeneten Informationen:

http://www.z-p-k.ch

Informieren Sie sich bitte direkt bei den zuständigen Organisationen, damit Sie herausfinden, welche für Ihre Branche und für den Kanton, in welchem Sie Ihre Arbeiten ausführen, zuständig ist:

GEFAK, Familienausgleichskasse Basel:
http://www.kmu.org/Familienausgleichskasse.137.0.html

ZPK, Zentrale paritätische Berufskommission/Schreinergewerbe:
http://www.zpk-schreinergewerbe.ch/

InkassoPool Zürich:
http://www.inkassopool.ch/de/

Haben Sie noch Fragen?
Bitte benutzen Sie unser Forum...

 

2. ONLINE-REGISTRIERUNG

Wenn absehbar ist, dass Sie oder Ihre Angestellten im Laufe eines Jahres mehrere kurzfristige Arbeitseinsätze in der Schweiz haben werden, empfiehlt sich die Online-Registrierung. Mit diesem Vorgang wird das „Kundenprofil“ des Unternehmens beim Bundesamt für Migration gespeichert, sodass Sie weitere Meldungen problemlos und schnell tätigen können.
Eine auf diesem Weg durchgeführte Meldung wird automatisch, im Gegensatz zur konventionellen Meldung, der zuständigen kantonalen Behörde weitergeleitet, womit für Sie die Auswahl der zuständigen Adresse wegfällt. Außerdem bekommen Sie automatisch eine Bestätigung, die später evtl. von Nutzen sein kann (siehe unten)

Hier können Sie sich online melden:

http://www.bfm.admin.ch/bfm/de/home/themen/fza_schweiz-eu-efta/meldeverfahren.html

Telefonnummer für Rückfragen und Informationen zur Meldepflicht:

0041-(0)31325958

 

Haben Sie noch Fragen?
Bitte benutzen Sie unser Forum...

 

3. BESONDERE REGELUNGEN FÜR DRITTSTAATSANGEHÖRIGE


Für entsandte Mitarbeiter:

Beschäftigen Sie Mitarbeiter in Ihrem Betrieb, die nicht Staatsangehörige der EU/EFTA-Staaten sind und möchten Sie diese im Rahmen eines Auftrags in die Schweiz entsenden, so gelten für sie die gleichen Regelungen wie für EU/EFTA-Bürger. Vorraussetzung ist allerdings, dass diese Mitarbeiter mindestens seit 12 Monaten eine unbefristete Arbeitserlaubnis besitzen und zum Zeitpunkt der Entsendung in einem versicherungspflichtigen Anstellungsverhältnis in Ihrem Betrieb stehen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie während der letzten 12 Monate tatsächlich erwerbstätig waren.
Die Arbeitserlaubnis muss der Meldung nicht beigelegt werden. Auf dem Formular muss lediglich angegeben werden, seit wann diese besteht. Für den Fall einer Überprüfung müssen Sie als Arbeitgeber jedoch den Nachweis der Arbeitserlaubnis erbringen können.


Für selbstständige Einzelunternehmer:

Für selbständig erwerbstätige Nicht-EU/EFTA-Staatsangehörige ist dieses Meldeverfahren nicht möglich. Sie bräuchten in diesem Fall eine schweizerische Arbeits- und Aufenthaltsbewilligung. Eine solche wird Nicht-EU/EFTA-Staatsangehörigen nur in seltenen Ausnahmefällen gewährt.

 

Haben Sie noch Fragen?
Bitte benutzen Sie unser Forum...

 

4. MELDEKOSTEN

Die Meldung kann per Fax, als Brief oder online (nach einmaliger Registrierung) erfolgen und ist per E-Mail nicht üblich.

Die verschiedenen Meldeformulare können Sie von der Homepage des Bundesamtes für Migration herunterladen:


http://www.bfm.admin.ch/bfm/de/home/themen/fza_schweiz-eu-efta/meldeverfahren.html

Falls Sie nicht über einen eigenen Internetzugang verfügen, besteht auch die Möglichkeit, dass Sie die entsprechenden Formulare beim Bundesamt für Migration telefonisch oder postalisch anfordern und sie dann per Post oder Fax verschicken.

Bundesamt für Migration (BFM)
Quellenweg 6
3003 Bern-Wabern
Schweiz
Tel.: 0041-(0)313258840
Fax: 0041-(0)313259379
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
www.bfm.admin.ch


Bei dieser Art von Meldung (konventionell) ist zu beachten, dass Sie die zuständige kantonale Behörde anhand einer ebenfalls auf der Homepage hinterlegten Liste noch auswählen müssen. Die Gebühr für die Bestätigung dieser Form der Meldung beträgt 25 SFr. Es ist ratsam, ausdrücklich eine Bestätigung der Meldung zu verlangen. Falls der Auftrag wider Erwarten die 90-Tage-Grenze überschreiten sollte, brauchen Sie diese Bestätigung um eine Ausländerbewilligung G/EFTA zu beantragen.

Was habe ich zu beachten, wenn ich für einen Auftrag eine Tätigkeit über einen Zeitraum von zehn Tagen gemeldet habe, die Arbeiten jedoch wider Erwarten bereits nach fünf Tagen fertig gestellt sind?

Wenn ein Auftrag schneller als erwartet fertig gestellt wurde, sollten Sie dies unmittelbar nach Fertigstellen der Arbeiten der zuständigen kantonalen Behörde (Adressen s.o.) melden, damit das „Guthaben“ hinsichtlich des 90-Tage-Kontos berücksichtigt wird und Ihnen gut geschrieben werden kann. Die schnellere Abwicklung lässt sich gegebenenfalls durch Rapportzettel nachweisen.

Haben Sie noch Fragen?
Bitte benutzen Sie unser Forum...

 

5. ARBEITNEHMERSCHUTZBESTIMMUNGEN

Das Entsendegesetz regelt diese Standards.

Im Wesentlichen geht es um die Regelung von:

  • minimaler Entlohnung
  • Arbeits- und Ruhezeit
  • Mindesturlaub
  • Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz
  • Schutz von Schwangeren, Wöchnerinnen, Kindern und Jugendlichen
  • Antidiskriminierung, namentlich Gleichbehandlung von Mann und Frau

Die Entlohnung bemisst sich nach den in der Schweiz branchenspezifischen allgemeinverbindlichen Gesamtarbeitsverträgen. Mehr dazu unter:

http://www.seco.admin.ch/themen/00385/00420/00430/index.html?lang=de

Falls Sie als Arbeitgeber nicht selbst am Arbeitsort anwesend sind, müssen Sie eine Vertretung bestimmen, die Sie gegenüber den Schweizer Behörden vertritt. Alle Dokumente, welche die Einhaltung der Lohn- und Arbeitsbedingungen belegen können, müssen von den Schweizer Kontrollbehörden einzusehen sein. Hierunter fallen der Nachweis der Sozialversicherung der einzelnen Arbeitnehmer ebenso wie die Lohnabrechnungen, der Arbeitseinsatzplan sowie die Meldebestätigungen oder eventuelle Bewilligungen.

Dies ist ein Portal, auf dem Sie zahlreiche Informationen zum Thema finden:

www.entsendung.admin.ch

Hier erhalten Sie eine Übersicht über die Gehälter auf dem Bau:

http://www.baumeister.ch

Auf folgender Seite kann man den Mindestlohn nach Branchen berechnen lassen:

http://www.entsendung.admin.ch/app/lohn_berechnen?navId=lohn_berechnen


Die Liste der Kontaktdaten der Paritätischen Berufskommissionen sind einsehbar unter:

http://www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/dvs/kiga/dienstleistungen/unternehmen/Seiten/AdressenfuerAuskuenfte.aspx

 

Haben Sie noch Fragen?
Bitte benutzen Sie unser Forum...

 

6. FRISTEN FÜR GRENZÜBERGREIFENDES ARBEITEN

Grundsätzlich ist es möglich, dass Sie für 90 Arbeitstage pro Jahr ohne Arbeits- und Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz Aufträge erfüllen. Die Tätigkeit ist jedoch, wie oben beschrieben, zu melden. Alle Ausnahmen und wichtigen Hinweise sind auf dem Merkblatt für ausländische Dienstleistungserbringer einzusehen, das Sie auf dem Kantonsportal Thurgau finden können. In diesem Merkblatt wird auch ausführlich auf die Frage nach der Grenze zwischen Meldung und Bewilligung eingegangen.

Was muss ich als Unternehmer beachten, wenn ich mehrere Aufträge gleichzeitig zu erfüllen habe?

In der Regel müssen Sie jeden Auftrag einzeln melden.

Ausnahme

Eine einzige Meldung reicht aus,

  • wenn während mehrerer Einsätze für einen Auftraggeber der gleiche Auftrag am selben Einsatzort ausgeführt wird. (Die jeweiligen Tage für die einzelnen Einsätze sind anzugeben.)
  • wenn Sie am gleichen Einsatzort hintereinander ohne zeitliche Unterbrechung Aufträge haben (Die Aufenthaltsdauer beträgt in einem solchen Fall maximal 3 Kalendermonate.)
  • wenn es sich um Unterhalts- und Serviceaufträge während mehrerer Einsätze für einen Auftraggeber an verschiedenen Einsatzorten handelt. (Anzugeben sind die jeweiligen Einsatztage für die einzelnen Aufträge sowie der erste Einsatzort.)


7. PERSONALGEWINNUNG IN DER SCHWEIZ


Wie finde ich als ausländisches Unternehmen Personal in der Schweiz zur Erfüllung meines Auftrages?


Sie finden zahlreiche Stellenbörsen sowie die offiziellen Ansprechstellen


hier

Weitere Informationsquellen zur Personalsuche (auch Printmedien) finden Sie in der EURES-Publikationauf Seite 12:

"Infos für Grenzgänger" 


Was habe ich im Falle einer Anstellung zu beachten?

Planen Sie als ausländisches Unternehmen Arbeitskräfte aus der Schweiz in der Schweiz zu beschäftigen, wird das jeweilige kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit prüfen, ob Ihnen dies als Unternehmen bewilligt wird.

Dieses Amt entscheidet, ob Sie als Unternehmen eine Bewilligung für die Beschäftigung von Schweizer Arbeitskräften bekommen. Die jeweilige Amtsstelle arbeitet mit der kantonalen Wirtschaftsförderung zusammen und leitet Ihre Anfrage meist an diese weiter.

Auch ist es ratsam, dass Sie sich sich bezüglich der Sozialversicherungsabgaben und -anmeldung an die zuständige AHV-Ausgleichskasse wenden (www.iv-stelle.ch). Ansonsten ist zu beachten, dass die orts- und branchenüblichen Lohnbedingungen der Schweiz eingehalten werden.

Hier finden Sie die Adressen aller zuständigen Amtsstellen im Bodenseegebiet:


Appenzell Ausserrhoden

Kantonales Arbeitsamt Regierungsgebäude
Walter Hafner
Obstmarkt 3
9102 Herisau
Schweiz
Tel.: 0041-(0)713536452
Fax: 0041-(0)71353 6369
http://www.ar.ch
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Ausgleichskasse und IV-Stelle
Kasernenstrasse 4
Postfach
9102 Herisau
Tel.: 0041-(0)713545151
Fax: 0041-(0)713545152
http://www.ahv-iv-ar.ch
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

 Appenzell Innerrhoden

Volkswirtschaftsdepartement
Marktgasse 2
9050 Appenzell
Tel.:0041-(0)717889661
Fax: 0041-(0)717889669
http://www.ai.ch/vd
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Ausgleichskasse und IV-Stelle
Poststrasse 9
Postfach 62
9050 Appenzell
Tel.: 0041-(0)717881830
Fax: 0041-(0)717881840
http://www.akai.ch
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
  

Graubünden

Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit Graubünden
Grabenstrasse 9
7000 Chur
Schweiz
Tel.: 0041-(0)812572346
Fax: 0041 (0)812572173
http://www.kiga.gr.ch
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.  

SVA Graubünden
Ottostrasse 24
7000 Chur
Schweiz
Telefon: 0041-(0)812574111
Telefax: 0041-0)0812574222
http://www.sva.gr.ch
Kontaktformular

 

Schaffhausen

Kanton Schaffhausen, Haus der Wirtschaft
Wirtschaftsförderung
Herrenacker 15
8200 Schaffhausen
Tel.: 0041-(0)526740303
Fax: 0041-(0)526740609
http://www.economy.sh
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

AHV-Ausgleichskasse
Oberstadt 9
8201 Schaffhausen
Tel.: 0041-(0)526326111
Fax: 0041-(0)526326199
http://www.svash.ch
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

St. Gallen

Amt für Arbeit
Unterstrasse 22
9001 St.Gallen
Schweiz
Tel.:0041-(0)582293547
Fax: 0041-(0)582292203
http://www.afa.sg.ch
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

AHV-Ausgleichskasse
Postfach 368
9016 St.Gallen
Schweiz
Brauerstrasse 54
Tel.: 0041-(0)712826633
Fax:: 0041-(0)712826910
http://
www.svasg.ch
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Thurgau

Amt für Wirtschaft und Arbeit
Arbeitsinspektorat
Bahnhofplatz 65
8510 Frauenfeld
Schweiz
Tel.: 0041-(0)527242885
Fax: 0041-(0)527242886
http://www.awa.tg.ch
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.  

Amt für AHV und IV des Kantons Thurgau
St. Gallerstrasse 13
Postfach
8501 Frauenfeld
Schweiz
Tel.: 0041-(0)527247171
Fax: 0041-(0)527247272
www.iv-stelle.ch
http://www.ausgleichskasse.ch

 Zürich

Amt für Wirtschaft und Arbeit AWA
Walchestraße 19
Postfach
8090 Zürich
Schweiz
Tel.: 0041-(0)432592626
Fax: 0041-(0)43295104
http://www.awa.zh.ch
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

SVA Zürich
Röntgenstrasse 17
Postfach
8087 Zürich
Schweiz
Tel: 0041-(0)444485000
Fax:0041-(0)444485555
http://www.svazurich.ch
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

 

Haben Sie noch Fragen?
Bitte benutzen Sie unser Forum...

Aktualisiert ( Dienstag, 22. Juli 2014 um 08:51 )
 
 
 
© 2014 Info-Center EURES Bodensee
Joomla! is Free Software released under the GNU General Public License.